Marktforschung zum Thema pflanzliche Ernährung

Warum lohnt es sich überhaupt, Forschung in das Thema pflanzliche Ernährung zu investieren?
Die Antwort darauf machen die Ergebnisse aus der Marktforschung deutlich: Die Bereitschaft zu einer alternativen Ernährung ist in Europa sehr hoch. Viele Europäer geben positive Antworten, wenn sie nach ihrem Willen zum Fleischverzicht oder zur Akzeptanz alternativer Konsumformen zum Schutz der Umwelt und Schonung der Ressourcen gefragt werden. Allerdings empfinden es die meisten Europäer als eher unattraktiv, Fleisch lediglich durch Gemüse zu ersetzen. Am ehesten waren die Befragten laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bereit, weniger Fleisch und dieses aber Bio zertifiziert zu konsumieren. Die Umsatzzahlen von Bio-Fleisch weisen allerdings nur geringe Zuwächse auf.
Generell zeigt sich in Deutschland, dass die Bereitschaft zur Reduktion des Fleischkonsums zu Gunsten von Produkten, die als gesünder gelten, besonders hoch ist.
Der Trend zu mehr vegetarischer Ernährung bleibt nach wie vor ungebrochen.
Nach mehreren Interviews mit Marktteilnehmern (Reformhausbetreibern, Naturkostläden, Biogroßhändlern und Gastronomen) wird es eine Rückkehr zum bedenkenlosen Fleischverzehr demnach nicht geben. Die Tatsache, dass Vegetarismus und Veganismus vor allem bei jungen Konsumenten sehr angesagt sind (ungefähr 2- bis 3-mal höher als bei älteren Bürgern), zeigt klar den Trend der nächsten Jahre auf. Bei der Altersgruppe 50 plus geht es dagegen hauptsächlich um die Suche nach einem adäquaten Fleischersatz und weniger um moralische Fragen zu Tierschutz oder Klima. Die eigene Gesundheit steht im Vordergrund. Was aber beide Generationen eint, ist die Sehnsucht nach mehr Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln.
Über den pflanzenbasierten Ernährungsstil kursieren sehr viele Zahlen im Markt. Eindeutig aber ist ein klarer Wachstumstrend in dieser Zielgruppe. Eine Hochrechnung auf rund 6,5 Millionen Menschen ab 14 Jahren in Deutschland, die „weitgehend auf Fleisch verzichten“ kommt vom Institut für Demoskopie Allensbach, die dies aufgrund ihrer Datenbasis errechnet hat.
Die Ergebnisse zeigen: Die Suche nach schmackhaften Alternativen zum Fleisch sind im vollem Gange und das ist auch die große Chance für gesunde Produkte aus der Sonnenblume!